iPadblogzine Appicon

Samstag, 15. Dezember 2018

iPadblogzine ist ein Blog und Magazin rund um das iPad und digitale Kultur.

iOS 4.3 im Überblick

iOS 4.3 bringt jede Menge neue Features – aber welche davon sind nützlich?

  • Persönlicher Hotspot
  • iTunes-Privatfreigabe
  • Neue AirPlay–Funktionen
  • Safari Performance
  • iPad Seitenschalter

Apple aktualisiert das Betriebssystem für iPad, iPhone und iPod touch auf Version 4.3. Wir haben uns die neuen Features angeschaut – soweit wir konnten – denn einige der Neuerungen funktionieren ausschließlich mit Apples neuester Hardware, wie dem iPhone 4, dem iPod touch der 4. Generation.
Zunächst muss man das knapp 600 MB große iOS-Update via iTunes laden und anschließend das Gerät aktualisieren. Die Aktualisierung unseres 16 GB WiFi/3G iPads dauerte cirka 10 Minuten.

 
Persönlicher Hotspot
Mit dem Persönlichen Hotspot kannst du die UMTS-Internetverbindung deines iPhone mit bis zu 5 Geräten via WLAN oder Bluetooth teilen. Das ist ganz praktisch, wenn du unterwegs keinen WLAN-Zugang hast oder nur das WiFi iPad besitzt. Leider kannst du den WLAN-Hotspot nur mit dem iPhone 4 erzeugen. Das iPhone 3GS hingegen kann die UMTS-Verbindung nur per Bluetooth oder USB-Kabel teilen. In unserem Test war es zudem nicht möglich, das iPhone 3GS mit dem iPad (1. Generation) zu koppeln und so via Bluetooth mit dem iPad online zu gehen. Wenn ihr Besitzer eines WiFi iPads seid und auf das Feature gewartet habt, benötigt ihr also ein iPhone 4 als WLAN-Hotspot. Die Akkuleistung leidet schon deutlich unter der Belastung und ihr solltet euer Ladekabel stets zur Hand haben.
Den Persönlichen Hotspot richtest du einfach über die Einstellungen App ein.

Persönlicher Hotspot

Aktivieren Sie den persönlichen Hotspot, um Ihre iPhone-Internetverbindung freizugeben. Es fallen eventuell zusätzliche Nutzungsgebühren an.

 
iTunes-Privatfreigabe
Mit dem iPad oder iPhone auf die gesamte iTunes-Musikbibliothek zugreifen? Das wünschen wir uns alle – mit iOS 4.3 kommen wir dem Ziel einen kleinen Schritt näher. Mit der iTunes-Privatfreigabe kannst du deine iTunes-Library auf dem iPhone und iPad hören, wenn sich die Geräte im gleichen WiFi-Netzwerk wie dein Mac oder PC befinden. Die iTunes-Privatfreigabe musst du in iTunes (Erweitert > Privatfreigabe aktivieren) und in iOS (Einstellungen App > iPod) einrichten. Jetzt kannst du in der iPod App die iTunes-Library des Macs auswählen und direkt auf die Musik zugreifen. Du kannst die Musik über die iPod App auch via AirPlay an eine Airport-Express oder Apple TV streamen. Der Unterschied von iTunes-Privatfreigabe zu Apples Remote App ist mir persönlich noch nicht so klar, denn bisher konnte man mit der Remote App ebenfalls auf die „heimische“ Musikbibliothek zugreifen. Im Gegensatz zu Apples Remote App kannst du mit der iTunes-Privatfreigabe deine Musik auch direkt auf den iOS-Geräten hören (Danke an den Tippgeber: Caunus).

Privatfreigabe

Apple-ID Deine Apple-ID
Kennwort **********

Für die Privatfreigabe ist eine Apple-ID erforderlich.

 
Neue AirPlay-Funktionen
Apple ermöglicht es jetzt Entwicklern die neue AirPlay-Technologie in ihre Apps zu integrieren. Eine der ersten Apps die davon Gebrauch macht ist der alternative Video-Player Air Video* (Affiliate Link).

 
Safari Performance
Apple implementiert die neue JavaScript Engine Nitro nun auch in den Mobile Safari – was haben wir davon? Der Browser verarbeitet JavaScript-Code nun doppelt so schnell wie unter iOS 4.2. Auf dem iPad (1. Generation) konnte ich beim täglichen surfen keinen merkbaren Geschwindigkeitsvorteil feststellen.

 
iPad Seitenschalter
Endlich kann man als iPad-Nutzer selbst entscheiden, ob der seitliche Kippschalter den Ton ein- und ausschaltet oder die aktuelle Display-Position verriegelt – da sag noch mal einer Apple höre nicht auf seine Nutzer.

Seitenschalter

Ausrichtungssperre
Ton aus

 
Das Fazit:
iOS 4.3 bringt ein paar neue Features – Persönlicher Hotspot ist nur für iPhone 4 Nutzer wirklich sinnvoll, iTunes-Privatfreigabe ist völlig überflüssig mag für manchen hilfreich sein, die AirPlay-Unterstützung für Drittanwendungen ist meiner Meinung nach aber das Killerfeature. Bleibt jetzt nur zu hoffen, dass die Entwickler das genau so sehen und schnell in ihre Apps implementieren.


Google AdSense hilft uns, dass Blogzine weiterzuführen.

2 Kommentare zu “iOS 4.3 im Überblick

  1. Caunus sagt:

    Mit der Privatfreigabe kannst du deine iTunes Mukke vom PC oder Mac auf deinem iOS Device auch hören.

  2. ao sagt:

    @Campus: Dann macht die neue Funktion auch Sinn. Danke für die Info.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPadblogzine.de respektiert Menschen und Marken. Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt!

iPadblogzine (@ipadblogzine)
Ausprobiert: Anker Wireless Pad
SiteLock