Profile in Safari auf dem iPad – iPadblogzine
iPadblogzine Appicon

Samstag, 02. März 2024

iPadblogzine ist ein Blog und Magazin rund um iPad und digitale Kultur.

Profile in Safari auf dem iPad

Mit iPadOS 17 bekommt Safari ein wirklich nützliches Feature eingebaut, auf das wir schon lange gewartet haben. Genau, in Safari kannst du jetzt unterschiedliche Profile nutzen. Ist das schon ein erster Schritt in Richtung Mehrbenutzersystem auf iPad?

Profileinstellungen in Safari in iPadOS
Einstellungen für Profile in Safari auf dem iPad

Profile in Safari auf dem iPad haben einen eigenen Verlauf, eigene Cookies und eigene Tabgruppen

Safari in iPadOS zieht endlich mit Chrome auf dem Mac gleich und unterstützt Profile. Das ist so ein nützliches Feature, gerade wenn mehrere Personen im Haushalt das iPad nutzen oder du es beruflich und privat nutzen möchtest. Schon lange wird bemängelt, dass wir auf dem iPad kein Mehrbenutzersystem haben, wie vergleichsweise macOS auf dem Mac. Zumal beide auch noch auf dem selben BSD-Unix Kernel basieren. Apple hat sich bisher immer dagegen entschieden diese Funktion in iPadOS zu integrieren. Mit iPadOS 17 bekommt zumindest eine App diese Funktionalität. In Apples Standardbrowser Safari kannst du nun unterschiedliche Profile anlegen und verwenden. Die Profile haben einen eigenen Suchverlauf, eigene Cookies und Erweiterungen und darüber hinaus kannst du eigene Tabgruppen verwenden. Das ist schon sehr praktisch.

Profile in Safari auswählen
Profilauswahl in Safari auf dem iPad

Profile eignen sich für Familienmitglieder oder den privaten und beruflichen Alltag

Du kannst beispielsweise ein Profil für deine Kinder oder Partner*in anlegen, die dann getrennt von deinen Browsereinstellungen surfen. Nützlich ist vor allem die eigene Cookieverwaltung im Profi. Bist du in deinem Safari-Profil auf einer Webseite eingeloggt und ein anderer Nutzer surft auf der selben Webseite in seinem Profil, werden deine personalisierten Inhalte nicht angezeigt, da der Zugriff über Cookies nur in deinem Profil gespeichert ist. Auch der Suchverlauf wird pro Profil getrennt gespeichert und du bekommst nicht die Suchvorschläge von anderen Nutzern des iPads angezeigt. Die Idee ist prima, die Umsetzung apple-like sehr intuitiv. In der Symbolleiste kannst du zwischen den Profilen wechseln. In den Einstellungen kannst du dein Nutzerprofil mit Namen, Icon und Farben individualisieren.

Was hat Apple im Profilfeature vergessen?

Die Profile in Safari synchronisieren sich über iCloud. Das mag einerseits ganz nützlich sein, aber vielleicht will man das gar nicht. Es wäre gut, wenn Apple eine Einstellung für den Sync von Profilen anbieten würde. Privacy ist Apple ja auch ganz wichtig, daher fände ich es gut, wenn Apple eine PIN-Abfrage für den Wechsel zwischen Nutzerprofilen auf dem iPad als Einstellungsoption anbieten würde. Vielleicht sehen wir das ja im kommenden iPadOS 18, einen ersten guten Schritt hat Apple mit den Profilen in Safari auf dem iPad zumindest schon mal gemacht.

Nutzt ihr Profile? Schreibt uns in die Kommentare. 👇🏻

Diesen Artikel solltest du auch lesen
iPad in 4 neuen Farben

Das neue iPad (2022)

Endlich All-Screen Gehäuse im Einsteiger-iPad
Teaser Profile in Safari auf dem iPad

Das Update auf iPadOS 17.3 bringt gemeinsame Playlists in die Apple Music App.

Category icon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

iPadblogzine.de respektiert Menschen und Marken. Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt!

iPadblogzine (@ipadblogzine)
👓 Neue iPad Pro 2022 Modelle